myBioma Balance: Diese Inhaltsstoffe machen das Präbiotikum so wirksam - myBioma

myBioma Balance: Diese Inhaltsstoffe machen das Präbiotikum so wirksam

Die Inhaltsstoffe für unser Präbiotikum myBioma Balance wurden mit höchster Sorgfalt und auf Basis wissenschaftlicher Studien ausgewählt. Bei der Zutatenliste setzen wir auf Qualität vor Quantität. Das heißt, wir beschränken uns auf wenige aber besonders effektive Zutaten, um ein Produkt mit besonders guter Verträglichkeit und maximalem gesundheitlichem Nutzen anzubieten. Sogar für Personen, die auf die Einnahme gängiger Präbiotika-Präparate häufig mit Blähungen, Unwohlsein oder Durchfall reagieren oder unter Reizdarmsyndrom (IBS) leiden.

Was sind überhaupt Präbiotika und warum tun sie uns gut?

Präbiotika werden als „Substrate, die selektiv von Wirtsmikroorganismen genutzt werden und einen gesundheitlichen Nutzen vermitteln“ definiert (1). Konkreter handelt es sich um nicht verdauliche Nahrungsbestandteile, meist Ballaststoffe, die von Darmbakterien fermentiert, also abgebaut und in andere Substanzen umgewandelt werden. Dadurch kommt es zu einer Vermehrung und erhöhten Aktivität deiner nützlichen Darmbakterien, was zur Verbesserung der Darmgesundheit beiträgt. Mehr Infos dazu findest du in diesem Blogartikel: Präbiotika und Probiotika für deine Gesundheit.

Die Inhaltsstoffe von myBioma Balance

Die vier Zutaten des Präbiotikums sind alle natürlichen Ursprungs und 100% vegan und glutenfrei. Als Hauptballaststoffquellen dienen Akazienfaser und Guarkernmehl. Ergänzt werden sie mit Wildheidelbeere und Ingwerwurzel, welche neben Ballaststoffen auch nützliche Polyphenole liefern. Polyphenole sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die unter anderem deine Verdauung unterstützen und anti-entzündliche Eigenschaften mitbringen (2,3).

Du fragst dich, was die konkreten Vorteile der einzelnen Zutaten sind? Wir haben die Geheimnisse hier entschlüsselt:

Akazienfaser

Akazienbaum
Der präbiotische Ballaststoff Akazienfaser wird aus den Milchfasern des Akazienbaumes gewonnen.

Akazienfaser, auch als Acacia oder Gummi Arabicum bezeichnet, ist ein löslicher Ballaststoff, der aus der aus dem Akazienbaum gewonnen wird und einige Vorteile für unsere Gesundheit bietet:

  • Präbiotische Wirkung mit sehr guter Verträglichkeit
    Der Verzehr fördert das Wachstum nützlicher Darmbakterien wie Laktobazillen, Bifidobakterien und Bacteroides (4–6). Im Gegensatz zu vielen anderen Ballaststoffquellen, zeigt Akazienfaser eine sehr gute Verträglichkeit, sorgt also im Normalfall nicht für Darmbeschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfall (4,5,7,8).
  • Unterstützung der Stoffwechselgesundheit
    Studien zeigen, dass Akazienfaser bei der Gewichtsregulierung helfen, für schnellere Sättigung sorgen, Blutzuckerspitzen abschwächen und sich positiv auf den Fettstoffwechsel auswirken kann. Eine Verbesserung der Funktion des Fettgewebes kann unter anderem dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, die Insulinsensitivität zu erhöhen und das Risiko für metabolische Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern (7–9).

Guarkernmehl (teilhydrolysiert)

Guarbohne
Guarkernmehl wird aus der Guarbohne gewonnen.

Guarkernmehl wird aus dem Samen der Guarbohne gewonnen und durch einen speziellen Verarbeitungsprozess (Teilhydrolyse) so umgewandelt, dass es seine quellende Eigenschaft verliert und dadurch für Bakterien zugänglich wird. Folgende Eigenschaften werden dieser präbiotischen Ballaststoffquelle zugeschrieben:

  • Linderung von Reizdarm-Symptomen und Verdauungsproblemen
    Bei Personen mit Reizdarmsyndrom (IBS) konnte in verschiedenen Studien nach der Einnahme von teilhydrolysiertem Guarkernmehl eine Verbesserung der Symptome festgestellt werden. Die Ballaststoffquelle hat das Potenzial, die Stuhlkonsistenz bei Durchfall zu verbessern, Verstopfungen zu lindern und Blähungen zu reduzieren (10–16).

  • Unterstützung der Darmbarriere
    Im Dickdarm wandeln Bakterien die Pflanzenfaser in kurzkettige Fettsäuren (SCFAs) um, die unter anderem für eine intakte Darmschleimhaut sorgen (11). Teilhydrolysiertes Guarkernmehl kann die Anzahl und die Aktivität von Bakterien verringern, welche die Darmschleimhaut angreifen. Ist die Darmschleimhaut beeinträchtigt, kann sie ihre wichtige Barrierefunktion nicht erfüllen und es kann passieren, dass unerwünschte Substanzen in den Körper gelangen und Entzündungen auslösen. Die Folgen können von Verdauungsproblemen bis hin zu Auswirkungen auf die mentale Gesundheit reichen (10).

  • Verbesserung der Hautgesundheit
    Teilhydrolysiertes Guarkernmehl unterstützt die Hautintegrität und verbessert den Feuchtigkeitsgehalt. Das bedeutet, dass deine Haut geschmeidig und gesund bleibt und trockener Haut entgegengewirkt werden kann (11). Wenn du mehr über den Zusammenhang zwischen Darm-Mikrobiom und Hautgesundheit wissen möchtest, könnte dieser Blogbeitrag für dich spannend sein: Die Haut – der Spiegel des Darms.

  • Förderung nützlicher Darmbakterien 
    Der präbiotische Ballaststoff kann die Diversität des Darm-Mikrobioms erhöhen – ein wichtiger Indikator für die Darmgesundheit. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass eine Einnahme die Ansiedelung nützlicher Darmbewohner wie Bifidobakterien fördern und die Ausbreitung und Aktivität potenziell schädlicher Bakterien unterdrücken kann (10,11,14,16).

Wilde Heidelbeere

wilde Heidelbeeren
Die intensive Farbe der wilden Heidelbeeren deutet auf ihren hohen Gehalt an wertvollen Polyphenolen hin.

Diese Zutat sorgt für den angenehm fruchtigen Geschmack, die lila Farbe und unterstützt als polyphenol- und ballaststoffreiches Lebensmittel deine Gesundheit auf vielfältige Weise:

  • Farbenfrohe Gesundheitsbooster
    Wilde Heidelbeeren sind besonders reich an Polyphenolen wie zum Beispiel Anthocyanine. Diese sekundären Pflanzenstoffe unterstützen als Antioxidantien dein Immunsystem, können Entzündungen entgegenwirken, schützen durch ihre antibakterielle Wirkung vor Krankheiten und Infektionen und können sich sogar protektiv auf die Gesundheit des Gehirns auswirken (3).

  • Polyphenole und Darm-Mikrobiom
    Nur ein kleiner Teil der Polyphenole wird im Dünndarm aufgenommen und direkt verwertet. Der Großteil erreicht den Dickdarm und dient dort als Nahrung für deine Darmbakterien. Dadurch tragen Polyphenole zu einem vielfältigen, ausgeglichenen Darm-Mikrobiom bei. Gleichzeitig wandeln Darmbakterien Polyphenole so um, dass sie für unseren Körper verfügbar werden und wir von ihren vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften profitieren können (3,17).

  • Förderung nützlicher Darmbakterien
    Der Verzehr wilder Heidelbeeren kann die Anzahl gesundheitsförderlicher Bakterien erhöhen – insbesondere eine Unterart von Bifidobakterien (B. longum infantis). Diese steht in Verbindung mit einem starken Immunsystem und kann verschiedene Magen-Darm-Beschwerden vorbeugen oder Symptome lindern (17).

Ingwerwurzel

Ingwer
Gingerole sind für den signifikanten Geschmack und für zahlreiche gesundheitliche Vorteile von Ingwer verantwortlich.

Ingwer ist ein weit verbreitetes und häufig verwendetes Gewürz und hat eine lange Geschichte in der traditionellen Behandlung von Verdauungsproblemen und anderen Erkrankungen. Die gesundheitlichen Vorteile von Ingwer werden hauptsächlich seinem Gehalt an nützlichen Polyphenolen, vor allem Gingerole und Shogaole, zugeschrieben (18).

  • Förderung eines gesunden Darm-Mikrobioms 
    Ingwer ist eine präbiotische Ballaststoffquelle und kann zur Förderung einer ausgewogenen Darmflora beitragen, indem er die Zusammensetzung und Aktivität verschiedener nützlicher Darmbakterien positiv beeinflusst (19–21).

  • Allrounder für die Gesundheit
    Ingwer beinhaltet verschiedene bioaktive Verbindungen wie Gingerole, Shogaole und Paradole, die unter anderem antioxidative, entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften aufweisen. Studien zeigen, dass Ingwer einen schützenden Effekt bei verschiedenen Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen haben und als ergänzende Behandlungsmethode unterstützen kann. Ingwer wird unter anderem ein positiver Effekt bei Verdauungsbeschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Mellitus, Adipositas, neurodegenerativen Erkrankungen und Atemwegserkrankungen zugeschrieben (18,19). 

Wenn auch du deine Gesundheit und dein Wohlbefinden mit Hilfe des Präbiotikums myBioma Balance unterstützen möchtest, kannst du das Produkt hier bestellen: myBioma Balance - Premium Präbiotikum jetzt kaufen.

Hinweis: Nahrungsergänzungsmittel ersetzen keine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Das Präbiotikum dient als zusätzliche Unterstützung. Tipps für eine darmgesunde Ernährung findest du hier: Die Mikrobiom-Diät: 4 Schritte zur gesunden Darmflora oder in unserem Rezepte E-Book: Mikrobiomfutter.

Referenzen

  • Gibson GR, Hutkins R, Sanders ME, Prescott SL, Reimer RA, Salminen SJ, u. a. Expert consensus document: The International Scientific Association for Probiotics and Prebiotics (ISAPP) consensus statement on the definition and scope of prebiotics. Nat Rev Gastroenterol Hepatol. August 2017;14(8):491–502.
  • DGE. DGE. 2014 [zitiert 21. Mai 2024]. Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Sekundäre Pflanzenstoffe und ihre Wirkung auf die Gesundheit – Eine Aktualisierung anhand des Ernährungsberichts 2012. Verfügbar unter: http://www.dge.de/wissenschaft/fachinformationen/sekundaere-pflanzenstoffe-und-die-gesundheit/
  • Wang X, Qi Y, Zheng H. Dietary Polyphenol, Gut Microbiota, and Health Benefits. Antioxidants. 20. Juni 2022;11(6):1212.
  • Calame W, Weseler AR, Viebke C, Flynn C, Siemensma AD. Gum arabic establishes prebiotic functionality in healthy human volunteers in a dose-dependent manner. Br J Nutr. Dezember 2008;100(6):1269–75.
  • Cherbut C, Michel C, Raison V, Kravtchenko T, Severine M. Acacia Gum is a Bifidogenic Dietary Fibre with High Digestive Tolerance in Healthy Humans. Microb Ecol Health Dis. 1. Januar 2003;15(1):43–50.
  • Sasaki Y, Komeno M, Ishiwata A, Horigome A, Odamaki T, Xiao JZ, u. a. Mechanism of Cooperative Degradation of Gum Arabic Arabinogalactan Protein by Bifidobacterium longum Surface Enzymes. Appl Environ Microbiol. 22. März 2022;88(6):e02187-21.
  • Jarrar AH, Stojanovska L, Apostolopoulos V, Feehan J, Bataineh MF, Ismail LC, u. a. The Effect of Gum Arabic (Acacia senegal) on Cardiovascular Risk Factors and Gastrointestinal Symptoms in Adults at Risk of Metabolic Syndrome: A Randomized Clinical Trial. Nutrients. Januar 2021;13(1):194.
  • Larson R, Nelson C, Korczak R, Willis H, Erickson J, Wang Q, u. a. Acacia Gum Is Well Tolerated While Increasing Satiety and Lowering Peak Blood Glucose Response in Healthy Human Subjects. Nutrients. Februar 2021;13(2):618.
  • Babiker R, Elmusharaf K, Keogh MB, Saeed AM. Effect of Gum Arabic (Acacia Senegal) supplementation on visceral adiposity index (VAI) and blood pressure in patients with type 2 diabetes mellitus as indicators of cardiovascular disease (CVD): a randomized and placebo-controlled clinical trial. Lipids Health Dis. 20. März 2018;17(1):56.
  • Abe A, Morishima S, Kapoor MP, Inoue R, Tsukahara T, Naito Y, u. a. Partially hydrolyzed guar gum is associated with improvement in gut health, sleep, and motivation among healthy subjects. J Clin Biochem Nutr. 2023;72(2):189–97.
  • Kapoor MP, Yamaguchi H, Ishida H, Mizutani Y, Timm D, Abe A. The effects of prebiotic partially hydrolyzed guar gum on skin hydration: A randomized, open-label, parallel, controlled study in healthy humans. J Funct Foods. 1. April 2023;103:105494.
  • Niv E, Halak A, Tiommny E, Yanai H, Strul H, Naftali T, u. a. Randomized clinical study: Partially hydrolyzed guar gum (PHGG) versus placebo in the treatment of patients with irritable bowel syndrome. Nutr Metab. 6. Februar 2016;13(1):10.
  • Rao TP, Quartarone G. Role of guar fiber in improving digestive health and function. Nutrition. 1. März 2019;59:158–69.
  • Reider SJ, Moosmang S, Tragust J, Trgovec-Greif L, Tragust S, Perschy L, u. a. Prebiotic Effects of Partially Hydrolyzed Guar Gum on the Composition and Function of the Human Microbiota—Results from the PAGODA Trial. Nutrients. Mai 2020;12(5):1257.
  • Russo L, Andreozzi P, Zito FP, Vozzella L, Savino IG, Sarnelli G, u. a. Partially Hydrolyzed Guar Gum in the Treatment of Irritable Bowel Syndrome with Constipation: Effects of Gender, Age, and Body Mass Index. Saudi J Gastroenterol. April 2015;21(2):104.
  • Yasukawa Z, Inoue R, Ozeki M, Okubo T, Takagi T, Honda A, u. a. Effect of Repeated Consumption of Partially Hydrolyzed Guar Gum on Fecal Characteristics and Gut Microbiota: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, and Parallel-Group Clinical Trial. Nutrients. September 2019;11(9):2170.
  • Guglielmetti S, Fracassetti D, Taverniti V, Del Bo’ C, Vendrame S, Klimis-Zacas D, u. a. Differential Modulation of Human Intestinal Bifidobacterium Populations after Consumption of a Wild Blueberry (Vaccinium angustifolium) Drink. J Agric Food Chem. 28. August 2013;61(34):8134–40.
  • Mao QQ, Xu XY, Cao SY, Gan RY, Corke H, Beta T, u. a. Bioactive Compounds and Bioactivities of Ginger (Zingiber officinale Roscoe). Foods. Juni 2019;8(6):185.
  • Crichton M, Marshall S, Marx W, Isenring E, Vázquez-Campos X, Dawson SL, u. a. Effect of Ginger Root Powder on Gastrointestinal Bacteria Composition, Gastrointestinal Symptoms, Mental Health, Fatigue, and Quality of Life: A Double-Blind Placebo-Controlled Trial. J Nutr. 1. November 2023;153(11):3193–206.
  • Wang J, Chen Y, Hu X, Feng F, Cai L, Chen F. Assessing the Effects of Ginger Extract on Polyphenol Profiles and the Subsequent Impact on the Fecal Microbiota by Simulating Digestion and Fermentation In Vitro. Nutrients. Oktober 2020;12(10):3194.
  • Wang X, Zhang D, Jiang H, Zhang S, Pang X, Gao S, u. a. Gut Microbiota Variation With Short-Term Intake of Ginger Juice on Human Health. Front Microbiol. 23. Februar 2021;11.
  • Hao W, Chen Z, Yuan Q, Ma M, Gao C, Zhou Y, u. a. Ginger polysaccharides relieve ulcerative colitis via maintaining intestinal barrier integrity and gut microbiota modulation. Int J Biol Macromol. 31. Oktober 2022;219:730–9.
Carina Gurtner BSc, BA
Carina Gurtner BSc, BA
Ernährungswissenschaftlerin
Als Ernährungswissenschaftlerin und Medien- & Kommunikationswissenschaftlerin nutzt Carina ihre Expertise, um komplexe Gesundheitsthemen verständlich zu vermitteln. Ihr Ziel ist es, andere zu einem bewussten, gesunden und nachhaltigen Lebensstil zu inspirieren.